Franz Güde

Die Griffschalen der Franz Güde Messerserie sind aus edlem Kirschbaumholz, dreifach vernietet und haben eine einzigartige Balance. Sie liegen angenehm in der Hand und ermöglichen ein präzises und sicheres Schneiden.

Weiterlesen...
Filter

Güde Franz Güde - Das Klingenmaterial

Die handgeschmiedeten Messerklingen werden aus einem Stück Chrom-Vanadium-Molybdän Messerstahl gefertigt, sind rostfrei eisgehärtet und handgeschärft. Die Verarbeitung erfolgt in vielen manuellen Arbeitsgängen.

Güde Franz Güde - Die Reinigung

Reinigen Sie die Güde Messer der Serie Franz Güde nach jedem Gebrauch mit Wasser und trocknen Sie diese sorgfältig mit einem Küchentuch ab. Keinesfalls längere Zeit im Wasser oder ungereinigt liegen lassen. Besonders säurehaltige Lebensmittel können den Stahl angreifen. Die erstklassigen Franz Güde Messer gehören nicht in die Spülmaschine, da der Spülgang Beschädigungen verursachen kann. Hier erfahren Sie mehr über die Reinigung und Pflege.

Güde Franz Güde - Die Aufbewahrung

Die Messer der Franz Güde Serie sollten nicht lose in Schubladen abgelegt werden, sondern geschützt und griffbereit zur Hand sein. Wir empfehlen daher zur Aufbewahrung Messerblöcke, Klingenschützer oder Messerhalter. Mehr zu den verschiedenen Aufbewahrungsmöglichkeiten erfahren Sie hier.

Güde Franz Güde - Schneidunterlagen

Wir empfehlen Schneidunterlagen aus Holz oder Kunststoff zu verwenden. Dies schont die Messerklinge. Unterlagen aus Stein oder Keramik schädigen den Messerstahl und die Klinge stumpft ab.

Güde Franz Güde - Höchste Qualität

Güde steht für bedingungslose Qualität seit vielen Generationen. Die in zahlreichen manuellen Arbeitsgängen gefertigten Messer überzeugen durch herausragendes Design und besondere Schärfe.

Güde Franz Güde - Die Entstehung eines Güde Messers

Das Güde Messer Buch gibt auf 180 Seiten einen Einblick über den Werdegang eines Güde Messers vom Rohling bis hin zum fertigen Messer. Zudem werden die Messerserien mit ihren Griffhölzer in teilweise bebilderten Seiten eindrucksvoll erläutert. Zum Güde Buch gelangen Sie hier.