Startseite   .   Güde Shop   .   Wissen   .   Güde Messer - Fertigung

Die Herstellung eines Güde Messers

Güde Messer stammen aus der hochkarätigen Messerschmiede Güde in Solingen. Erstklassige Designer und Konstrukteure entwickeln dort die funktionalen und formschönen Klingen und Griffe der Güde Messer. Aus hochwertigem Material, mit großem fachlichem Know-How und mit fundierter Erfahrung schmieden die Mitarbeiter von Güde Stück für Stück in meisterhafter Qualität.

Feuer und Eis - der Weg vom Stahl zum geschmiedeten Messer

Durch die folgenden Arbeitsgänge erhält das Material seine hervorragende Härte und Langlebigkeit:

  1. Von hochwertigen Messerstahlplatten werden Teilstücke abgespalten und fürs Schmieden auf über 1050 Grad Celsius erhitzt.

  2. Mithilfe von tonnenschweren Fallhämmern erhalten die glühenden Werkstücke ihre Rohform.

  3. Hitzegrade und Hämmern bewirken eine Homogenisierung des Materials. Die Konsistenz des Stahls wird gleichmäßiger.

  4. Das Material wird nochmals erwärmt und langsam abgekühlt.

  5. Die Klinge wird zugeschnitten und sie erhält den ersten groben Schliff.

  6. Der entscheidende Vorgang des Härtens beginnt, indem die Stücke erneut erhitzt und anschließend in Öl abgekühlt werden.

  7. Ein Eisbad bei minus 80 Grad Celsius bringt zusätzliche Festigkeit.

  8. Um Spannungen im Stahl abzubauen, erfolgt eine erneute Erhitzung auf 200 Grad mit langsamer Abkühlung.

  9. Form und Griffe bekommen Kontur

  10. Die Klinge wird beidseitig geschliffen und erhält so ihre Grundform.

  11. Das Griffstück und der Güde-typische Doppelkropf bekommen ihre Kontur. Güde bietet als einziger Messerhersteller den Doppelkropf. Er ermöglicht ein exzellentes Ausbalancieren des Messers.

  12. Die Oberfläche der Klinge wird verdichtet, damit sie vor Korrosion geschützt ist.

  13. Dann kommt das Ätzen der Signierung. Neben dem Markenzeichen von Güde gehört dazu die Artikelnummer.

  14. Die hochwertigen Griffschalen aus Holz oder aus Kunststoff werden von Hand angenietet, geschliffen und poliert.

Der perfekte Schliff für das Güde Messer

Das Schleifen ist einer der wichtigsten Vorgänge, um die höchsten Ansprüche an Qualitätsmesser zu erfüllen. Die Klingen erhalten ihren Schliff in mehreren Arbeitsgängen. Jedes Messer bezieht einen ersten Schärfschliff, einen Feinschliff und schließlich den Abzug mit einer Polierscheibe.

Das Güde Messer und seine Stärken

Kochprofis und Hobbyköche schätzen das Güde Messer wegen seiner vielen hervorragenden Eigenschaften:

  1. Die Klinge ist aus einem Stück geschmiedet. Sie besteht aus bestem Material, dem Chrom-Vanadium-Molybdän Messerstahl. Durch hocheffiziente Verarbeitung sind Härte und Schnitthaltigkeit erster Güte garantiert. Die Klinge lässt sich dauerhaft nützen und ist leicht nachzuschleifen.

  2. Der einzigartige Güde-Doppelkropf sorgt dafür, dass jedes Messer exzellent ausbalanciert ist und leicht in der Hand liegt.

  3. Mit der Schneide lassen sich präzise Schnitte erzielen. Sie kommt feinpoliert und handgeschärft aus dem Werk und kann jederzeit nachgewetzt und geschliffen werden.

  4. Der ergonomisch abgestimmte und feinpolierte Griff erhält seine sichere Befestigung durch Stahl- und Alu-Nieten.